Wide open Arms

Robert Nyman – Unsplash

Sie steht vorne, mit ausgebreiteten Armen. Mit Liebe in den Augen. Als wolle sie die ganze Welt umarmen. Flatternde Ärmel-Flügel. Irgendwie engelhaft.

„Der Segen Gottes sei mit dir. Im Namen des Vaters des Sohnens und des Heiligen Geistes. Amen.“

Und wenn ich die Kirche verlasse, spricht sie meinen Namen, umarmt mich.

Ein Segen wie eine Umarmung und eine Umarmung wie ein Segen.

Er hängt da, mit ausgebreiteten Armen. Mit Leiden in den Augen. Als würde er die ganze Welt umarmen. Am Kreuz.

Er steht da. Hält Ausschau nach dem verlorenen Kind. Er erspäht etwas am Horizont und läuft los. Mit offenen Armen, und Vergebung in den Augen. Atemlos halten sie sich die beiden fest. Lachen und weinen.

Eine Umarmung zum Trost.

Eine Umarmung mit Freude.

Eine Umarmung aus Freundschaft.

Eine Umarmung zur Versöhnung.

Eine Umarmung aus Liebe.

Eine Umarmung zur Begrüssung.

Eine Umarmung als Zuversicht.

Eine Umarmung zum Nach-Hause-kommen.

Offene Arme erwarten mich; jetzt, morgen und zu Beginn der Ewigkeit.